Veranstaltungen im

September / Oktober / November / Dezember

 





montags, 19:30 Uhr
Beginn: 12.09.2011

Mitgliederarbeit

Arbeit an GA 201
Der Mensch, eine Hieroglyphe des Weltalls

ab November 2011 zusätzlich Arbeit an GA 26
Anthroposophische Leitsätze

Näheres siehe Mitgliederarbeit und Mitgliedschaft




dienstags, 20:00 Uhr

Arbeitsgruppe Anthroposophie
Leitung: Christa Pfannmüller

Termine bei Anmeldung
Anmeldung bis 12.09.2011

Textgrundlage: GA 9
Kapitel: Wiederverkörperung und Schicksal


Neue Teilnehmer
sind immer herzlich willkommen!

Näheres siehe Arbeitsgruppe Anthroposophie




samstags, 10:00-12:30 Uhr

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

Ansprechpartner: Dr. Bettina Pfannmüller
(Tel: 0160/6716553)

Beginn und Anmeldung für die Arbeitsgruppe: 17.09.
Weitere Termine: 04.11., 12.11., 10.12.

Textgrundlage: GA 27
„Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst“


Näheres siehe Medizinische Arbeitsgruppe




Pädagogische Arbeitsgruppe
Die Erziehung des Kindes


– Das 1. Jahrsiebt bis zum Schulbeginn
– Das 2. Jahrsiebt – Die Entwicklung des Kindes vom Schulbeginn bis zur Pubertät
– Das 3. Jahrsiebt

Textgrundlage GA 34

Termine bei Anmeldung
Anmeldung bis 12.09.




Neue Teilnehmer zur Erweiterung der Arbeitsgruppen sind herzlich willkommen!







Samstag, 1. Oktober:
16.00 - 20.00 Uhr

Seminar zu Michaeli:
Michaels Wirken in der Gegenwart… die Herzen beginnen Gedanken zu haben


16.00 Uhr:
Seminar mit Kunstbetrachtung

In einer gemeinsamen Kunstbetrachtung wollen wir Wesen und Wirksamkeit Michaels in der Gegenwart herausarbeiten und daran unsere eigene Entwicklungsaufgabe in dem diesmaligen Michael-Zeitalter erkennen.
Referentin: Christa Pfannmüller, Bayreuth

Ca. 18.00 Uhr:
Abendimbiß im Haus

19.00 Uhr: Waldhornquartett
Das Quartett „Horn to be wild“ (Preisträger bei „Jugend musiziert“) spielt Auszüge aus Werken von Richard Wagner










Freitag, 21. Oktober:
20.00 Uhr, Vortrag

Der Zusammenhang von
Niere – Venus – Kupfer


Im Rahmen einer Vortragsreihe „Planeten, Organe, Metalle“
erläutert Dr. med. Jürgen Schürholz die besondere Bedeutung des Kupfers für das menschliche Leben. Dabei ergibt sich auch, welche Kräfte-Beziehung zwischen diesem Metall und der Niere besteht.
Auch die Wesensverwandschaft zwischen Venus und Kupfer soll betrachtet werden.

Referent: Dr. Jürgen Schürholz, Filderstadt


Samstag, 22. Oktober:
10.00 – 12.30 Uhr

Seminar mit Dr. Schürholz zum Vortragsthema mit Blick auf die Therapie









Freitag, 4. November:
14.00 Uhr

Gemeinsame Veranstaltung der Arbeitsgruppen:

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

„Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst“
Textgrundlage: GA 27

Arbeitsgruppe Anthroposophie

Thema aus der allgemeinen Menschenkunde
Textgrundlage: GA 9

 








Donnerstag, 1. Dezember:
20.00 Uhr, Vortrag

Das Engelskonzert der Hierarchien

Christlich - karmische Motive in:
„Mathis der Maler“ von Paul Hindemith

In der Oper „Mathis der Maler“ von Paul Hindemith kommen die Sphärenharmonien zum Klingen, die Matthias Grünewald in der Malerei des Isenheimer Altars angelegt hat. Auch die starke Prägung von Matthias Grünewald durch den Evangelisten Lukas kommt in der Musik zum Ausdruck.

Referent: Marcus Schneider, Basel

Vita:
Marcus Schneider absolvierte in Basel ein Studium der Philologie mit den Schwerpunkten Geschichte und Germanistik. Ebenfalls in Basel war er längere Zeit als Musiker tätig. Er ist Pianist, und seine besondere Liebe gilt der deutschen Romantik. Seit 1979 arbeitete er als Lehrer an der Rudolf Steiner Schule in Basel. Daneben leitet er Kunstreisen, hält Kurse und ist leitend am Dornacher Lehrerseminar tätig. Schwerpunkte sind Pädagogik der Waldorfschule, Einführung in Anthroposophie und Geisteswissenschaft, sowie musik- und kunstgeschichtliche Themen.

1999 erschien im Amthor-Verlag Schneiders Schrift: „Rätsel und Werk Giuseppe Verdis“.

 

 

Samstag, 10.12.2011
10.00 bis 12.30 Uhr

Gemeinsame Veranstaltung der Arbeitsgruppen:

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten/Arbeitsgruppe Anthroposophie

Seminar: 3. Teil zur Sinneslehre
„Edelsteine, Monatstugenden ...“

12 Edelsteine - mit Blick auf die Apokalypse des Johannes
Die 12 Monatstugenden - können wir aus dem Äußeren das uns die Sinne vermitteln zu einem Zusammenhang mit inneren Qualitäten geistig-moralischer Art kommen?

Ein unerschöpfliches Thema, dem wir uns vorläufig als 1. Kapitel der Anthroposophie in den Arbeitsgruppen zuwenden wollen.

(Textgrundlage Dr. Rudolf Steiner, GA 293, Allgemeine Menschenkunde – 8. Vortrag – Die zwölf Sinne)



Montag, 19. Dezember:
20.00 Uhr

Vortrag mit Kunstbetrachtung zu Weihnachten

Referentin: Christa Pfannmüller, Bayreuth






 

 

 

Die Veranstaltungen finden im
Rudolf Steiner Haus, Zeppelinstr. 18, statt.

Zu den Veranstaltungen wird ein Unkostenbeitrag erhoben.