Veranstaltungen im

September / Oktober / November / Dezember

 





montags, 19:30 Uhr
Beginn: 15.09.2014

Mitgliederarbeit

Arbeit an GA 26 – Michaelbriefe

Arbeit an GA 208 – Anthroposophie als Kosmologie


Näheres siehe Mitgliederarbeit und Mitgliedschaft






dienstags, 20:00 Uhr, einmal monatlich

Arbeitsgruppe Anthroposophie
Leitung: Christa Pfannmüller

Termine auf Anfrage

Themen aus der Menschenkunde, die Sinneslehre, Temperamente, Biographiearbeit
Textgrundlage GA 9

Näheres siehe Arbeitsgruppe Anthroposophie





dienstags, 20:00 Uhr, 14-tägig, Beginn: 16.09.2014

Literaturkreis

Wir lesen die Ästhetischen Briefe von Friedrich Schiller.

Neue Teilnehmer sind immer herzlich willkommen!

Näheres siehe Literaturkreis






samstags, 10:00-12:30 Uhr 1 x monatlich

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

Ansprechpartner: Dr. Bettina Pfannmüller (Tel: 0160/6716553) / Andreas Müller, Pharmazeut


Beginn und Anmeldung: 13.09.2014
Nächster Termin: 01.11.2014


Textgrundlage: GA 27
„Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst“


Näheres siehe Medizinische Arbeitsgruppe





Neue Teilnehmer zur Erweiterung der Arbeitsgruppen sind herzlich willkommen

 




September:



Samstag, 13. September 2014, 10:00–12:30 Uhr


Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

Ansprechpartner: Dr. Bettina Pfannmüller (Tel: 0160/6716553) / Andreas Müller, Pharmazeut

Textgrundlage: GA 27
„Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst“


Näheres siehe Medizinische Arbeitsgruppe







Dienstag, 16. September 2014, 20.00 Uhr:

Literaturkreis


Wir lesen:

„Über die ästhetische Erziehung des Menschen“

Briefe von Friedrich von Schiller


Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!






Entfällt wegen Krankheit!

Mittwoch, 24. September 2014, 20.00 Uhr: Vortrag

„Kaiser Julian Apostata: Mysterien und Christentum”

Kaiser Julian versucht im vierten Jahrhundert nach Christus noch einmal die Mysterienkulte der Antike zur Staatsreligion zu erheben.

Dieser Versuch ist geistesgeschichtlich höchst bedeutsam. An ihm werden das geistige Erbe und auch die geistigen Zukunftsmöglichkeiten einer Mysterienkultur für das christliche Abendland ersichtlich.

Individualität, Schicksal und Kosmosbezug sind die drei grundlegenden Pfeiler einer neuplatonischen Anthropologie, zu denen wenige Jahre später ein anderer, christlicher Neuplatoniker, nämlich Augustinus, sich in einen genauen Gegensatz stellen wird.

Der Vortrag geht dieser geistesgeschichtlichen Konstellation des vierten Jahrhunderts nach.

Referent: Prof. Dr. Harald Schwaetzer








Oktober:



Dienstag, 07. Oktober 2014, 20.00 Uhr: Vortrag

„Richard Wagner als esoterischer Christ”

Zu wenig beachtet, zieht sich durch Wagners Werk die christliche Seite der Erlösungsidee.

Modern daran ist die Verknüpfung von Buddha, Seelenwanderung und Gnade. Darin zeigt sich die eminente Zukunftskraft in Wagners Denken.

Referent: Marcus Schneider, Basel






Samstag, 11. Oktober 2014


Mitgliedertagung des Arbeitszentrums Nürnberg

„Die Freiheit des Menschen und das Michael-Zeitalter” (LS 162-164)


(Näheres s. Herbstprogramm AZ Nürnberg





Freitag, 24. Oktober 2014, 20.00 Uhr: Vortrag

„Rudolf Steiners Blick auf Shakespeare”

„Immer und immer wieder muss ich mir die Frage vorlegen: worauf beruht die weite Wirkung einiger Shakespearescher Dramen? „Hamlet“, „Othello“, „Der Kaufmann von Venedig“, „Romeo und Julia“ machen auf Gebildete und Ungebildete, auf Klassisch- und Modern-Gesinnte, auf Idealisten und Lebemenschen einen gleich tiefen Eindruck. Und wir haben das Gefühl, dass wir Gegenwärtigen diesem Dichter einer relativ längst vergangenen Zeit so gegenüberstehen, als wenn er heute unter uns lebte.“

Rudolf Steiner traf das Richtige, als er 1898 die Wirkung Shakespeares umriss. Der vielbelesene Anthroposoph hat sich – natürlich – auch mit dem Werk des genialen Dichters befasst. Dr. Frank Piontek wird – anläßlich der 450. Geburt des Kaufmanns in Stratford, dem man traditionell die Autorschaft der genialen Stücke und Gedichte zuschreibt – Rudolf Steiners Shakespeare-Deutung beschreiben und die Frage stellen, ob auch diese Deutung noch mit den Spielarten einer gegenwärtigen Shakespeare-Deutung in Verbindung gebracht werden kann.

Referent: Dr. Frank Piontek, Bayreuth






November:



Samstag, 01. November 2014, 10:00–12:30 Uhr

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

Ansprechpartner: Dr. Bettina Pfannmüller (Tel: 0160/6716553) / Andreas Müller, Pharmazeut

Textgrundlage: GA 27
„Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst“


Näheres siehe Medizinische Arbeitsgruppe






Freitag, 07. November 2014, 20.00 Uhr: Vortrag

„Depression als Krankheit unserer Zeit – Wege der Therapie und Prävention“

Depressive Erkrankungen sind in den letzten Jahrzehnten in den Vordergrund getreten und zu einer besonderen Herausforderung für Betroffene, Angehörige und Behandelnde geworden. Sie bedeuten für die Betroffenen einen existentiellen Einschnitt ihrer Lebenssituation.Vielfältige Möglichkeiten der Therapie und Prävention stehen heute zur Verfügung. Dabei stellen sich auch tiefere Fragen nach dem Wert und der Sinnhaftigkeit des eigenen Lebens sowie nach neuer Gestaltung von Beruf und Alltag.



Samstag, 8. November 2014, 10.00-12.30 Uhr: Seminar

Im Seminar werden die einzelnen Therapieverfahren näher erläutert und praktische Hinweise zur Lebensgestaltung und Prävention gegeben.

Referent: Dr. med. Wolfgang Rißmann, Arzt für Psychiatrie, Hamburg








Dezember:


Montag. 15. Dezember 2014, 20.00 Uhr: Vortrag

Vortrag mit Kunstbetrachtung zu Weihnachten

Referentin: Christa Pfannmüller, Zweigleiterin Bayreuth







 

 

Die Veranstaltungen finden im
Rudolf Steiner Haus, Zeppelinstr. 18, statt.

Neue Teilnehmer zur Erweiterung der Arbeitsgruppen sind herzlich willkommen!

Zu den Veranstaltungen wird ein Unkostenbeitrag erhoben.